Bericht aus der Mainpost vom 24. Januar 2012

Feuerbergmusikanten mit neuer Führung 

Jahreshauptversammlung 2012

Text und Bild: Marion Eckert Copyright©
Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung

Als höchst aktiver Musikverein präsentierten sich die Feuerbergmusikanten bei der Hauptversammlung am 20. Januar 2012. 96 Tage waren 2011 für die Musik reserviert. „Wir haben uns jeden vierten Tag gesehen und zusammen musiziert“, stellte Vorsitzende Yvonne Zimara fest. „Sei es bei Proben, Auftritten oder für die CD-Aufnahme. Das kann sich doch sehen lassen.“

Sehen lassen kann sich auch das Engagement der Musikanten: 46 Proben, 16 kirchliche und 15 weltliche Auftritte dazu noch Ständchen, Jubiläen, Hochzeiten und Beerdigungen. Von 40 Auftritten sprach Dirigent Edwin Schäfer. Zufriedenstellend sei auch die Probenbeteiligung, die bei 88 Prozent lag. Zu den eifrigsten Besuchern der Proben zählen Andreas Voll und sein Sohn Marcel, sie haben von 46 Proben, 45 besucht. 

Die Neuwahlen waren gut vorbereitet und gingen zügig vonstatten. Neuer Vorsitzender ist der bisherige Kassier Michael Blaser. Stellvertreter und Dirigent bleibt Edwin Schäfer. Die Kasse übernimmt künftig Sonja Söder. Schriftführer ist Dominik Schäfer und Jugendvertreter Philipp Zaibert. Notenwart bleibt Erwin Söder. Die Kasse prüfen Margot Kaufmann und Susanne Wehner. 

Für ihre neunjährige Tätigkeit als Vorsitzende der Feuerbergmusikanten wurde Yvonne Zimara geehrt. Ebenso Mirjam Voll, die neun Jahre als Jugendvertreterin in der Vorstandschaft tätig war und Heribert Voll der als Schriftführer fungierte. 

Derzeit gehören zu den Feuerbergmusikanten 174 Mitglieder, davon 30 aktive Musiker. Elf Musiker sind unter 18 Jahren, sieben Musiker befinden sich in Ausbildung. Der Altersschnitt der aktiven Musiker liegt bei 26 Jahren. Ein großer Erfolg ist die CD „Augenblicke“. 1100 verkaufte Exemplare konnten in der Versammlung vermeldet werden. Stimmungsvolle Kirchenlieder wurden auf dieser CD eingespielt. Allerdings nicht in klassischer Form, sondern verpackt in atmosphärische und dann auch wieder swingende Kirchenmusik. 

Die Feuerbergmusikanten engagieren sich besonders für Nachwuchsmusiker. Für Kinder ab zehn Jahren und natürlich auch für Erwachsene bringe das Erlernen eines Instrumentes im Verein viele Vorteile, so Vorsitzender Blaser. Zum einen werden dadurch Konzentration, Motorik und Musikgehör geschult, zum anderen erfordere aktive Mitarbeit im Verein auch Verantwortung, Disziplin und Durchhaltevermögen.