Berlin FeuerbergmusikantenHerrliche Tage verlebten die Feuerbergmusikanten aus Langenleiten bei ihrer Bildungs- und Konzertreise in Berlin. Nach Ankunft in der Bundeshauptstadt, dem ersten Stopp am Bahnhof Zoo und einem gemeinsamen Abendessen, stand für die Musiker der Besuch des Musicals „Tanz der Vampire“ auf dem Programm.

Aufgrund einer Einladung der Bundestagsabgeordneten Dorothee Bär an die Feuerbergmusikanten stand am nächsten Tag der Besuch des Reichstagsgebäudes an. Büroleiterin Frau Janich vermittelte einen Einblick in die politische Arbeit der Bundestagsabgeordneten. Im Anschluss daran entstand eine rege Diskussionsrunde zu aktuellen politischen Themen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Paul-Löbe-Haus, führte die Besichtigung weiter in den Plenarsaal und anschließend zu einem Rundgang in die 23,50 Meter hohe Glaskuppel des Reichstagsgebäudes.

Am Nachmittag wurde eine Spree-Rundfahrt unternommen, bevor Zeit für eigene Touren am Potsdamer Platz, Alexanderplatz oder im KaDeWe waren.

Berlin SchlussmacherBei der Rückfahrt ins Hotel erwartete die Musikanten ein unerwartetes Abendprogramm am und im Hotel. Der Schauspieler Mathias Schweighöfer drehte hier seinen neuesten Film „Der Schlussmacher“. Der sympathische Schauspieler gab gerne Autogramme und ließ sich auch zum einen oder anderen Foto mit den Mädels des Musikvereins überreden. Ausklingen lassen konnte man den Tag entweder ruhig im Hotel oder aber, man stürzte sich ins Berliner Nachtleben, was vor allem von den Jüngeren gerne ausgekostet wurde.

Am Samstag ging es weiter mit einer geführten Stadtrundfahrt. Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten Berlins wie das Theater am Potsdamer Platz, Rundfahrt durch Regierungs- und Diplomatenviertel, Gendarmenmarkt, die bekannte Einkaufsmeile Kurfürstendamm und die natürlich auch die Friedrichstrasse wartet mit dem Halt am Brandenburger Tor das Highlight auf die Musikfreunde: frei nach dem Motto „Durchgehen und die Wiedervereinigung auf sich wirken lassen.“

Gottesdienst FeuerbergmusikantenNachmittags besuchte man den Filmpark Babelsberg in Potsdam, bevor es um 18 Uhr wieder zurück nach Berlin ging und der Abend zur freien Verfügung stand. Ein weiteres Highlight für die Feuerbergmusikanten stand am letzten Tag auf dem Programm. Sie durften den Sonntagsgottesdienst der St.-Petrus-Gemeinde musikalisch begleiten. Offenbar war dies auch ein Highlight für die Kirchengemeinde. In der Rhön gehören Blasmusikkapellen zum kirchlichen Alltag gehören, in Großstädten, wie Berlin, ist dies eher eine Seltenheit.

Im Anschluss an die Messe spielte die Kapelle noch einige Stücke aus ihrer CD „Augenblicke“. Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck, machten sich die Feuerbergmusikanten dann wieder zurück auf den Heimweg. Bei der Ankunft in Langenleiten waren sich alle einig: Berlin ist eine Reise wert! Begleitet auf ihrer Berlinreise wurden die Feuerbergmusikanten übrigens von Familien- und weiteren Vereinsmitgliedern sowie von Musikfreunden aus Mainz.

Text (c) Copyright mit freundlicher Genehmigung Marion Eckert
Bilder (c) Copyright Feuerbergmusikanten Langenleiten e.V.